Los geht’s – Überregionale Gruppenangebote für Familien nach Samenspende

DI-Netz bietet für alle Familien, die mit Hilfe einer Samenspende entstanden sind, Hilfestellung bei der Bildung von überregionalen Gruppen.

Eine überregionale Gruppe trifft sich beispielsweise jedes Jahr an einem verlängerten Wochenende in irgendeiner Deutschen Jugendherberge. Dort gibt es gemeinsame Freizeitaktivitäten und zugleich Gelegenheit zum Austausch über Themen der eigenen Familie. Die durchschnittliche Gruppengröße liegt ungefähr bei etwa 12 Familien.

Zu den Themen der Eltern zählen immer auch Fragen zur Aufklärung der eigenen Kinder und zum Umgang mit dem sozialen Umfeld sowie andere Aspekte, die sich aus der besonderen Zeugungsgeschichte ergeben. Es geht dort zwar regelmäßig um Persönliches, es handelt sich aber keinesfalls um “Psycho- oder Selbsterfahrungsseminare”. Auf viel gemeinsame Freizeitgestaltung mit den Kindern und Erlebnisse in der umliegenden Natur wird meist ausgesprochen großen Wert gelegt.

Die bereits bestehenden Familiengruppen haben bisher sehr gute Erfahrungen sammeln können. Nirgendwo hat das Thema Familiengründung mit Samenspende eine solche Normalität wie in diesen Gruppen – das tut unseren Kindern und uns Eltern immer wieder gut.  Für die Kids werden solche Wochenenden zu einem echten Highlight im Jahresverlauf. Sie freuen sich auf das Zusammentreffen und die gemeinsamen Aktivitäten. Sie werden miteinander groß.

Selbstverständlich sind die DI-Netz-Gruppen auch offen für Familien lesbischer Mütter und für Familien von Solo-Müttern.

DI-Netz kann jeder Familie, die mit Hilfe einer Samenspende entstanden ist, die Teilnahme an einer solchen Gruppe nur empfehlen.

Derzeit sind folgende überregionalen Gruppen in Gründung:

a) Überregionale Gruppe Süd, mit Kindern zwischen ca. 2012 und 2016 geboren

b) Überregionale Gruppe Nord, mit Kindern zwischen ca. 2012 und 2016 geboren

c) Überregionale Gruppe für Familien mit ganz kleinen Kindern, seit 2016 geboren

Alle Familien nach Samenspende, die Interesse an der Teilnahme haben, können sich bei der DI-Netz-Vorsitzenden Claudia Brügge in eine Interessentenliste für die jeweilige Gruppe eintragen lassen: claudia.bruegge@di-netz.de